MONATSVERS

Februar 2021

  • Monatsvers Februar 2021.jpg

Jesus spricht:

„Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel aufgeschrieben sind!“


Lukas 10,20

Freude, schöner Götterfunken  So klingt es im Chor des letzten Satzes der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Auch die Melodie dieses Liedes wurde zur europäischen Hymne auserkoren. Hier kommt die Sehnsucht der Menschen nach echter Freude zum Ausdruck. Man will diese Freude aus allen möglichen Quellen beziehen: Seien es Beziehungen, Besitz, Kultur, Schönheit der Schöpfung — einfach aus äußerlichen Dingen.

Freude der Jünger  In diesem Kapitel des Lukasevangeliums wird beschrieben wie Jesus siebzig seiner Jünger aussendet, und nun kehren sie mit großer Freude zurück. Sie hatten gewaltige Dinge erlebt: Kranke wurden geheilt, Gebundene wurden von dämonischen Mächten befreit, es geschahen enorme Wunder! Die Jünger waren fasziniert. Und man kann es den Jüngern gar nicht verdenken, dass sie sich freuten. Sicherlich wären auch wir überwältigt und voller Freude gewesen, wenn man Gottes Wirken so hautnah miterlebt. Und selbstverständlich dürfen wir uns über Gottes Wirken freuen. Aber diese Freude ist eine vergängliche Freude. Denn was ist, wenn keine Wunder passieren, wenn es Zeiten gibt, wo man Gottes Wirken nicht in einer so überwältigenden Weise hautnah miterlebt.

Freude bei Jesus Im ersten Teil dieses Verses sagt Jesus seinen Jüngern, sie sollen sich nicht in erster Linie darüber freuen, dass die Dämonen ihnen untertan sind. Damit möchte Jesus die Jünger sicherlich nicht entmutigen, ihre Freude über Gottes Wirken zum Ausdruck zu bringen. Sondern Jesus zeigt seinen Jünger, und somit auch uns, einen Weg zu einer tieferen, zu einer beständigen Freude. Er möchte unserer Freude ein echtes Fundament geben. Deshalb sagt er: „Freut euch aber viel mehr, dass eure Namen im Himmel aufgeschrieben sind!“ Jesus macht den Jüngern damit unmissverständlich deutlich: Nicht das Tun ist das Entscheidende, sondern das Sein. Das Tun kommt aus dem Sein! „Freut euch darüber, wer ihr seid“, sagt Jesus hier. Es ist wichtig zu wissen, dass unser Name im Buch des Lebens aufgeschrieben ist. Und das ist immer noch der größte Grund zur Freude. Wir leben in einer Welt, wo das Tun des Menschen oberste Priorität hat. Aber bei Gott gilt unser Sein viel mehr als unser Tun. Ein Kind Gottes sein zu dürfen, wenn dein Name im Himmel aufgeschrieben ist, das ist das größte Geschenk, das ist wirklich Grund zur Freude.

Was ist heute der Grund Deiner Freude?

In diesem Sinne wünsche ich jedem Leser viel Freude über die Gewissheit, dass Dein Name im Himmel aufgeschrieben ist.

Euer Hermann